RSS Feed
Publikationen
Labels

Mittwoch, 19. März 2008

2D-Barcodes erobern nun auch den Luftraum


Heute bin ich auf einen sehr ausführlichen als auch äußerst interessanten Artikel über den Einsatz von 2D-Barcodes bei Fluggesellschaften in der New York Times gestoßen.
Dort ging es darum, wie 2D-Barcodes dazu beitragen können sowohl die Abwicklung beim Check-In zu erleichtern als auch die Kommunikation zwischen Fluggesellschaften und Passagieren um die mobile Dimension zu erweitern.
Derzeit läuft ein ausführliches Pilotprojekt mit der amerikanischen Continental Airlines. Das Unternehmen testet QR-Codes im Bereich Mobile Payment. Das Handy wird damit zum Boarding-Pass.
Das Interesse der Passagiere an einer solchen mobilen Lösung der Bezahlung ist scheinbar durchaus vorhanden: “Our research shows that about 47 percent of frequent travelers are interested in using their phones for flight check-in, and about 42 percent said they’d be interested in using their mobile phone as a boarding pass,”erklärt Mr.Hartefeldt von Forrester Research.
Neben einer deutlichen Verbesserung der Prozesse und erhöhte Fälschungsicherheit der Board-Pässe sehen die Kenner der Branche weitere Anwendungsgebiete der Codes.
Nach Mr. Hartefeldt: “It’s clear that mobile is the gateway to how airlines will interact with their customers in the future for almost anything.”
Begeisterung herrscht auch seitens der Behörden, vetreten durch die Sprecherin der Transport Security Administration Andrea McCauley: “We definitely see this as the wave of the future. It’s something we are very enthusiastic about pursuing.”
So ist es nicht verwunderlich, dass neben Continental Airlines ein halbes Dutzend amerikanischen Airlines sowie Fluggesellschaften aus Skandinavien und Japan mobile Services dieser Art nutzen wollen oder bereits in etwas modifizierter Form nutzen.

Interessant an der Stelle ist, dass die International Air Transport Association bis spätestens Ende 2010 einen internationalen Standard definieren will, der für schätzungweise 240 ihrer Mitglieder bindend ist.
Ein Initiative, die branchenübergreifend in Europa weder auf kontinentaler noch nationaler Ebene bislang Früchte trägt.
Hoffen wir das Beste für die Zukunft!

Quelle: The New York Times

1 Kommentar:

b. hat gesagt…

Auch in Europa wird das Handy-Ticket (als 2D-Barcode doch schon getestet. Z.B. von Spanair (http://se.yhp.waymaker.net/sasgroup/release.asp?id=156884)und seit dem 9.3.2008 auch bei Airberlin. Ach ja, und bei der Deutschen Bahn gibt es auch die Fahrkarte als MMS.