RSS Feed
Publikationen
Labels

Dienstag, 16. Juni 2009

Twittern mit Augmented Reality

Vor kurzem stießen wir auf einen interessanten Artikel in der Fachzeitschrift Page, Ausgabe 07/09 mit dem Titel "Twittern mit Augmented Reality auf T-Shirts". John Reiling, der Leiter der Flash-Abteilung von Akqa in Washington D.C. zeigt auf dem "Experimentierportal Squidder" eine interessante Anwendung - Das Twitter T-Shirt Projekt:
Ein auf einem T-Shirt gedruckter Marker wird von der Webcam erfasst und zeigt den aktuellen Twitter Feed in Form einer 3-Dimensionalen Sprechblase auf dem Monitor.
Man entschied sich gegen die Nutzung eines QR-Codes und für die eines speziellen 2D-Barcodes. Dieser ist leichter zu erkennen, da er nur aus 8 Zeichen besteht. Der Barcode ist außerdem dunkelgrau gefärbt, "um aus den Grautönen (...) den Nutzernamen zu dekodieren," erzählt John Reiling dem Page-Redakteur. Doch sollte das noch nicht alles sein. Eine mit Flash entwickelte Gesichtserkennung in Echtzeit, die wiederum auch mit dem Twitter Feed verbunden ist, schmückt das Tool in hohen Tönen.

Hohe Töne spielen auch eine Rolle bei der zweiten Entwicklung von Squidder:
Das Augmented Reality Drum Kit.



Vor einer Webcam werden Karten mit abgebildeten Markern ausgelegt. Auf diesen Karten erscheinen dann kleine, bunte Würfel. Bei Berührung eines solchen Würfels entsteht ein Ton und der User kann ordentlich abrocken.
Das ganze ist mittels des so genannten "FLARToolKit" möglich, eine ActionScript-Library für die Erstellung von Visualisierungen mit dem Adobe Flash Player. Dieses "trackt nämlich nicht nur, wenn Marker vor der Webcam auftauchen, sondern auch wenn sie wieder verschwinden oder verdeckt werden."


Die Zukunft scheint offen zu sein für die Augmented Reality. Viele Möglichkeiten bieten sich. "Man muss die Inhalte nicht mehr zum Rechner bringen - sie werden uns alle umgeben. Die Zukunft der AR liegt in mobilen Anwendungen." Damit belassen wir das Schlusswort mit den Worten John Reilings, gratulieren dem Squidder-Team zu dieser genialen Entwicklung und freuen uns auf weitere herausragende Ideen.

Quelle: page 07/09

Kommentare:

chiefinger hat gesagt…

FLARToolKit muss es heißen ;-)

mHegen hat gesagt…

Danke für den Hinweis