RSS Feed
Publikationen
Labels

Dienstag, 15. Mai 2007

Color codes von Trillcode

LARK Computers die an dem Trillcode arbeiten werden wohl demnächst einen neuen Color Code etablieren. Auf der Webseite sieht man ein erstes Bild von dem Color Code der eine hohe Datenkapazität erreichen soll:



Ich habe mir grade den neusten Reader von Trillcode auf einer Mobi-Seite mit meinem Handy K800i auf mobile.trillcode.com geholt (38 KB - Version 2.0). Leider konnte ich den neuen Color Code noch nicht auslesen. Werde euch aber up-to-date halten, sobald der neue Reader rauskommt der die Color codes auslesen kann.
Auch im Bereich brandable codes tut sich was. Bisher war es bei Trillcode nur möglich das Logo in den äußeren Bereich der Codes einzufügen:



Doch nun scheint fast alles möglich zu sein im Bereich Branding, denn es lassen sich Logos zentriert und sogar animiert in den Trillcode einfügen:



Auch hier konnte ich mit der jetzigen Version des Readers die neuen Codes noch nicht auslesen, aber ich denke dass sich das bald ändern wird.
Der Trillcode stellt damit eine echte Alternative zum Beetagg dar und legt sogar noch nach. Der Beetagg ist speziell auf nicht statische Inhalte fokusiert, das heißt man muss eine Internet Connection verwenden um die Informationen abzurufen. Das kommt daher, dass die Speicherkapazität der Beetagg Waben relativ beschränkt ist. Mit dem Trillcode lassen sich beide Bereiche hervorragend abdecken. Auf dem größten Code lassen sich 210 alphanummerische Zeichen speichern. Was mich sehr beeindruckt hat war folgender Trillcode:


Hier ist eine kleine Melodie gespeichert, die zwar wie vom C64 klingt, aber es ist dennoch ziemlich erstaunlich was alles auf so einen Code passt. Als kleine Schwäche anzumerken, ist die lange Einlesezeit der Codes. Um zu taggen muss man das Handy sehr lange und ruhig auf den Code richten. Erst dann tritt der Decodierungs-Modus in Aktion.


Nicht nur Songs kann der Trillcode beinhalten, sondern auch eine Menge anderer Anwendungen. So werden Events von einem Code direkt im Handykalender gespeichert, ohne aufwendiges Eintippen. Die Teilnahme an Gewinnspielen wird ebenfalls erheblich einfacher, da nach erfolgreichem Auselesen des Codes wird gefragt wird, ob folgende Nummer XY gewählt werden soll um die Gewinnspielnummer YX zu übermitteln.

Sobald der Color Code noch kommt, ist der Trillcode ein ganz heißer Favorit.
Leider konnte ich bisher nur mit meinem Handy (Sony Ericsson K800i) Test´s durchführen, über ein Feedback mit andern Mobiltelefonen würde ich mich sehr freuen.

Kommentare:

Bruno hat gesagt…

Hallo Marvin, vielen Dank für Deinen Kommetar im regenbogenpferd. Dein Blog ist super interessant. Werde immer mal vorbeischauen und bin schon gespannt was da noch so kommt. Grüße, Bruno

Editor hat gesagt…

Der Farbcode mit mehr Info drin wär schon eine feine Sache....Das würde für uns tolle neue Möglichkeiten bringen. Wir haben vorerst mal einen Test mit einem 3 dimensionalen QR Code gemacht ;-)
http://adtagg.kaywa.ch/p23.html

Gruss
Oliver