RSS Feed
Publikationen
Labels

Donnerstag, 16. Oktober 2008

anthrazit baut mobiles Angebot mit QR-Codes aus


Die schweizerische Zeitschrift anthrazit profiliert sich seit geraumer Zeit als Advantgardist im Bereich Mobile Tagging. Schon seit September 2007 nutzt das Blatt die Vorteile von QR-Codes und war damit eine der ersten europäischen Zeitschriften, die die mobile Technologie verwendeten. Deshalb nahmen wir sie damals gleich als inspirierendes Beispiel in unserer Tagpreneure-Reihe auf.
Nun beweisen die Schweizer erneut, dass sie in Sachen intelligentes Crossmedia Publishing mit Mobile Tagging die europäische Vorhut bilden.
So führte die Zeitschrift einen eigenen Webshop ein, in dem angemeldete Mitglieder mit nur "2 Klicks" bequem einkaufen können. Passenderweise machen Laptops und Handys, also mobile Endgeräte, das bisherige Produktportfolio des mobilen Webshops aus.
Dies zeigt einen von vielen möglichen Ansätzen für Zeitschriften sich mittels gezielten Einsatzes von Mobile Tagging ein profitables Standbein aufzubauen sowie Kunden zu binden bzw. noch mehr zu integrieren.
Weitere Möglichkeiten für die Erhöhung der crossmedialen Qualität von Zeitungen bzw. Zeitschriften und Potenziale von Mobile Tagging in den Printmedien sind in unserem neugestalteten Medienkonzept zu finden, das als Vorlage für das Whitepaper des Bundes deutscher Zeitschriftenverleger diente und über die Tagnition-Seite angefordert werden kann.

Quelle: anthrazit

Kommentare:

anthrazit hat gesagt…

und noch mehr.... in wenigen Tagen präsentiert anthrazit erstmals in der Schweiz eine weitere Neuheit... zum Thema "Crossmedial Werben" und QR-Code.
Mit dieser neuen Art zu werben bietet anthrazit die Möglichkeit, direkt mit dem Konsumenten
in Kontakt zu treten – egal, wo der sich gerade befindet – und
Spontankäufe zu provozieren.

mehr in wenigen Tagen >>
Gabriela Benz
anthrazit

anthrazit hat gesagt…

anthrazit präsentiert erstmals in der Schweiz eine völlig neue Kategorie von Printwerbung. CROSS Response.

CROSS Response bietet Ihnen die Möglichkeit, direkt mit dem Konsumenten in Kontakt zu treten – egal, wo der sich gerade befindet – und Spontankäufe zu provozieren.
Der Konsument fotografiert (tagged) einfach den im Promo-Inserat abgebildeten
QR-Code mit dem Handy oder sendet ein SMS. Und schon
erhält er weitere Informationen auf sein Handy, kann Prospektmaterial
oder sogar direkt das Produkt bestellen.
Auch Promotionen und Wettbewerbe oder Musik- und Videodownloads
können mit CROSS Response verknüpft werden.
Tönt kompliziert? Ist es aber nicht!
http://www.anthrazit.org/appl/download.php?apsid=c56a4155&objid=275854847&id=1688735181&nr=1&cmd