RSS Feed
Publikationen
Labels

Montag, 26. April 2010

QR-Code mit Rezeptur

"Wir haben aus den Gesprächen mit unseren Handelspartnern erfahren, dass viele Endverbraucher über den richtigen Einsatz von Zement wenig wissen. Beton-Rezepturen werden nach Gefühl gemischt und auf der Kleinbaustelle kann man im Bedarfsfall nirgends die richtige Rezeptur nachlesen", diagnostiziert Gernot Tritthart, Direktor Marketing und Innovation bei Lafarge Perlmooser, die Situation der Endverbraucher. Doch er kennt Abhilfe: "Das Handy hat jeder griffbereit und nichts ist einfacher, als mittels Scan die gewünschte Information abzurufen."

So kommt es, dass anlässlich des Betontages vom 22. bis 23. April im Austria Center Vienna Zement-Säcke mit QR-Code präsentiert werden.

QR-Code mit Rezeptur: Extended-Packaging jetzt auch in der Zementindustrie

Desweiteren erhält man Informationen über die Zementsorte, ihr Einsatzgebiet und Verarbeitungstipps. Damit erhält das Konzept des Extended-Packaging offiziell Einzug in die Zementindustrie und wird in unsere Labels aufgenommen.

Quelle: lafarge.at

Kommentare:

WAGNER-Group hat gesagt…

Mich würde interessieren, wie ist der QR-Tag auf der Verpackung aufgenommen worden? Smartphones - dank des iPhones - sind ja immer weiter verbreitet, nur: haben die auch alle einen Tagreader installiert..? Ich finde das prinzipiell eine klasse Idee, die Auffassung der Skeptiker kann ich jedoch auch teilen...

mHegen hat gesagt…

Hallo,

QR-Codes werden sehr positiv von Kundenseite aufgenommen. Nicht nur iPhone-Nutzer, sondern auch Android, Blackberry, Symbian und Windows Mobile Nutzer können sich die Software installieren, oder haben diese bereits vorinstalliert. Besonders auffällig ist die Rate der "Wiederholungstäter". Wer einmal einen QR-Code gescannt hat, tut das mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch wieder. Die Nutzung von mobilen Diensten erhöht sich durch QR-Codes und die damit geschaffene Awareness für einen mobilen Dienst dramatisch.

Gruß
Marvin